Flower Power!

IGS Nastätten handelt fair - Flower Power! Faire Rosen zum Valentinstag

 

Nastätten, 14.02.2017

Die IGS Nastätten nimmt an der bundesweiten “Flower Power”-Aktion von Transfair teil, welche das gesamte Jahr 2017 über andauert. Die Schülerinnen und Schüler konnten in den letzten Wochen fair gehandelte Rosen bestellen, welche teilweise anonym am Valentinstag überreicht wurden. Fast 100 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter der IGS Nastätten überraschten mit insgesamt 190 Rosen ihre MitschülerInnen und Lehrkräfte.

Diese Aktion ist bereits die Zweite der Fair Trade AG in diesem Jahr. Am Tag der offenen Tür im Januar konnten Besucher selbst aktiv werden, indem sie gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Muffins aus regionalen und fair gehandelten Zutaten backten. Weiterhin verkaufte die Fairtrade-AG fair gehandelte Produkte, z. B. Limo und Cola aus Mittelamerika.

Ziel der Fairtrade-AG ist es, Fairtrade Schule zu werden. Das bedeutet, dass wir aktiv ein Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung erzielen wollen und dieses Thema auch in den Unterricht einbetten.

 

Fairtrade für Frauenrechte

Mit der organisierten Kampagne setzt die IGS Nastätten ein Zeichen für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für Frauen auf Blumenfarmen in Ostafrika und Lateinamerika und unterstützt so ihre Frauenrechte. Die 41-jährige Mutter von zwei Söhnen berichtete, dass mithilfe der Prämie in ihrer Gemeinde ein Krankenhaus gebaut wurde. Auch in Bildung wurde investiert. Sie selbst nimmt an einem Computerkurs teil, finanziert durch Prämiengelder. „Ich würde mir wünschen, dass Frauen in Kenia mehr unterstützt werden und einen stärkeren Einfluss bekommen“, so Esther Wanza.

Als gemeinnütziger Verein hat Transfair e. V. im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums zu dieser bundesweiten Kampagne aufgerufen. Auf der Internetseite www.fairtrade-deutschland.de/flowerpower kann man anstehende und durchgeführte Maßnahmen anderer Schulen und Organisationen einsehen.

 

„Blumen Storm“ unterstützt Fairtrade-Aktion

Ein großer Dank gilt allen helfenden Händen, besonders dem Blumengeschäft „Blumen Storm“ in der Römerstraße in Nastätten und den Schülerinnen und Schülern der Fairtrade-AG. Mit großer Leidenschaft und Einsatzbereitschaft setzen sie sich mit der Fragestellung auseinander, wie ein fairer Umgang im Welthandel funktionieren kann, und bringen neue, kreative und interessante Ideen voran.