Gymnasiale Oberstufe (MSS)

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 2016/17

 

74 Anmeldungen zur Oberstufe! Mit dieser Zahl wurden alle Erwartungen zum Start der gymnasialen Oberstufe im vergangenen Schuljahr (2015/16) übertroffen. Wir freuen uns und sind stolz, dass sich jetzt zum kommenden Schuljahr (2016/17) 78 Schülerinnen und Schüler für die Jahrgangsstufe 11  angemeldet haben.  

Unser Konzept ist in der Region angekommen!

Mit dem Schulentwicklungsprogramm des Rhein-Lahn-Kreises aus dem Jahr 2008 wurde schon frühzeitig eine gymnasiale Oberstufe in Nastätten ins Auge gefasst. Der Schulträger hat in den letzten Jahren die Räumlichkeiten (u.a. Fachräume und Bibliothek oder Mensa) den Vorgaben entsprechend ausgestattet bzw. neu gebaut. Das heißt, dass die räumlichen und strukturellen Voraussetzungen für den Start bereits in den vergangenen Jahren angelegt wurden. Alle Schülerinnen und Schülern aus unserem Haus und den umliegenden Schulen, die die Berechtigung zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe erworben haben, haben seit letztem Schuljahr (2015/16) die Möglichkeit, bei uns in Nastätten das Abitur zu erwerben.

Das folgende Konzept wurde von der Arbeitsgruppe „Gymnasiale Oberstufe“ der IGS Nastätten unter der Leitung von Herrn Landes (stellv. Schulleiter) entwickelt und per Beschluss der Gesamtkonferenz am 20.03.2014 verabschiedet. Zentraler Baustein ist die Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife, das Abitur. Dazu haben wir uns an die Rahmenbedingungen gehalten, die für die Mainzer Studienstufe (MSS) in ganz Rheinland-Pfalz gelten. Das bedeutet, dass die Abschlüsse, die in Nastätten erzielt werden, vergleichbar mit denen an anderen gymnasialen Oberstufen im Land sind. Besonderes Augenmerk haben wir bei unserer Konzeptentwicklung auf die zweite Fremdsprache gelegt. Schülerinnen und Schüler können ohne zweite Fremdsprache aus der Sekundarstufe I zu uns kommen und müssen dann Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache nachholen.

Des Weiteren ist uns eine fundierte und moderne Berufsorientierung wichtig. Aktuelle Statistiken belegen, dass sich über die Hälfte aller Abiturienten bzw. Abgänger mit Fachhochschulreife (schulischer Teil) zuerst für eine Berufsausbildung entscheiden, bevor sie evtl. studieren. In diesem Bereich gibt es z.B. mit dualen Ausbildungsgängen interessante Alternativen auch in unserer Region, über die wir gerne informieren. Dazu gehört der Erwerb von Zertifikaten, die man bei uns an der Schule erlangen kann und die die Bewerbung an Ausbildungsstätten aufwerten.

Der dritte große Baustein ist die soziale Integration der verschiedenen Schülerinnen und Schüler in Jgst. 11. Soziale Kompetenzen werden schon an der IGS großgeschrieben. Die guten Erfahrungen damit möchten wir gerne in die Oberstufe hineintragen. Ein gutes Miteinander ist das Fundament gemeinsamen Lernens. Bei einer gemeinsamen Fahrt soll dann auch zu Beginn der Jgst. 11 das soziale Gefüge des Jahrgangs gestärkt werden. Inhaltlich wollen wir uns auf der Kursfahrt mit den wichtigsten Lern- und Arbeitstechniken des wissenschaftlichen Arbeitens beschäftigen, um alle Schülerinnen und Schüler auf einen Kenntnisstand zu bringen.

Ulrich Landes

(Stellv. Schulleiter)