Nächstenliebe (Kl. 7)

Da Religionsunterricht viel mit der Welt, in der wir alle leben, zu tun hat und der Religionsunterricht den Schülerinnen und Schülern auch die Möglichkeit einräumen sollte, über die Schule hinaus Erfahrungen sammeln zu können, möchten wir mit dem Projekt „Nächstenliebe“ Schüler anregen, zu entdecken wie viele Menschen Hilfe brauchen und zu erfahren wie vielschichtig das Hilfsangebot sein kann. Die Schüler sollen durch dieses Projekt sensibilisiert werden, Hilfsbedürftigkeit zu erkennen, Bereiche der Hilfe kennen zu lernen, in denen sie sich für andere hilfreich einbringen können, und erfahren, wie diese oftmals ehrenamtliche Arbeit auch Freude machen kann.

Daher geben wir im Religionsunterricht den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8, im zeitlich überschaubaren Rahmen,  die Möglichkeit in der ehrenamtlichen Hilfe in Einrichtungen der Sozialhilfe, in Vereinen mit gemeinnützigem Hintergrund, aber auch in der Nachbarschaftshilfe, selbstverantwortlich Erfahrungen zu sammeln und diese mit ihren Mitschülern zu teilen.

Der Rahmen, in dem die Schüler ihr eigene Projekt durchführen sollen, hat von Seiten der Schule einen Umfang von 4 – 6 Stunden und muss selbstverständlich mit dem Jugendschutzgesetz vereinbar sein. In wiefern daraus das freiwillige Interesse an der Weiterarbeit entsteht wird sich zeigen. 

Die Schüler können diese eigene ehrenamtliche Projektzeit  in ihrer Freizeit auf 2 bis 3 Termine am Nachmittag oder auch auf das Wochenende aufteilen. Schulische Veranstaltungen sowie AG-Zeiten sollen deshalb jedoch nicht ausfallen. Auch möchten wir nicht, dass bereits regelmäßig absolvierte Tätigkeiten in dieses Projekt einfließen, da so schon engagierte Jugendliche noch spannende neue Erfahrungen sammeln können.

Im Anschluss an die Projekte wird mit Hilfe eines Berichts und einer kleinen Präsentation allen Schülern die Möglichkeit eingeräumt, von den Erfahrungen der Mitschüler zu profitieren. 

Schön wäre es natürlich, wenn der ein oder andere Schüler dies zum Anlass nehmen würde, sich auch dauerhaft ehrenamtlich für die Mitmenschen einzusetzen.