Sozialkunde LK 12 - Berlin

12er Sozialkunde-Leistungskurs auf Berlinexkursion

05.10 Uhr, St. Goarshausen Bahnhof, -6° Celcius und 10 verschlafene Gesichter der 12. Klasse der NAOS Nastätten - Die Mitglieder des Sozialkunde LK’s warten fröstelnd mit der begleitenden Lehrkraft Herrn Dietrich auf den Zug Richtung Frankfurt. Aber da die Reise heute in unsere Hauptstadt führt, werden die Zähne zusammengebissen und die Stimmung in Frankfurt mit heißem Kaffee aufgeheitert.

Die dreitägige Studienfahrt hält spannende Programmpunkte bereit, die uns ordentlich auf Trapp halten werden. Neben Rollenspiel und Führung im Bundesrat werden wir heute noch einen Einblick in ein uns nicht so familiäres Themenfeld bekommen: Das Science Center Berlin informiert über Entwicklung und Forschung in der Medizintechnik, mit besonderem Merkmal auf Prothetik und Orthetik.

Nach erstem Stopp am Brandenburger Tor gelingt es durch eine interessante Führung und die hochmoderne Ausstellung des Science Center mit vielen anschaulichen Elementen, ein für uns so weit entferntes Thema etwas näherzubringen. Im Bundesrat dürfen wir nach Besichtigung des Gebäudes im Rollenspiel als Ländervertretungen eigene Gesetzesbeschlüsse oder Änderungen vorschlagen, diskutieren und verabschieden.

Gleich am nächsten Tag wartet dann wohl das größte Highlight der Fahrt auf uns - um circa 10 Uhr morgens kommen wir an den großen Sicherheitskontrollen des Bundestages an. Gründlich durchgecheckt und durchgescannt, dürfen wir uns circa 40 min eine Plenarsitzung anschauen. Live mitzubekommen, wie heiß es dann wirklich zwischen den Politikern hergeht und nebenbei im gleichen Raum wie Angela Merkel oder Sigmar Gabriel zu sitzen, wird wohl das eindrücklichste Erlebnis unserer Studienfahrt bleiben.

Gleich danach folgt jedoch die Besichtigung der Gedenkstätte Hohenschönhausen: mit Führung des ehemaligen Häftlings Rainer Dellmuth, konnten wir uns selbst ein Bild von den Schrecken der „2. Diktatur Deutschlands“, wie es der Zeitzeuge nannte, machen. Sehr persönlich und doch mit scharfer Direktheit und ausgeprägtem Sarkasmus, sprach Dellmuth mit uns über die vergangenen Verbrechen.

Nach einem Abend freier Verfügung, den wir in dieser Metropole nicht ungenutzt gelassen haben, geht es Freitagmorgen um 10 Uhr wieder Richtung Frankfurt. Eindrücke aus Politik, Geschichte und dem lebendigen Großstadtleben klingen nach und erinnern an eine gelungene Studienfahrt, die gleichzeitig den Startpunkt für das neue Halbjahr setzte.

Norina Costa